VERTRIMMST DU EINEN RECHTEN

Eine kleine Gewaltphantasie


Vertrimmst du einen Rechten, tu es mit der linken Faust,
die sieht er auf dem rechten Aug’ nicht kommen.
Ziel’ grade auf das Kinn, und wenn du voller Kraft zuhaust,
dann ist er auf der Stelle ganz benommen.

Der Schädel dreht sich schnell herum, das Hirn bleibt dabei steh’n,
so wie das bei den Rechten stets gewesen.
Dann sind die Knie weich, und wenn die Augen sich verdreh’n,
kannst du ihn gleich wie Dreck vom Boden lesen.



Gerald Grundmann

© 2015 by Gerald Grundmann

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now